Erdbeerhaut an Beinen und Armen – wie beugt man vor?

by Sandra Mühmel

Draußen ist es länger hell, die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und es wird langsam (etwas!) wärmer: Alle Zeichen stehen auf Frühling. Das heißt, wir können hoffentlich in wenigen Wochen unsere Winterjacke in den Schrank verbannen und die kurzen Klamotten rauskramen, juhu! Wäre da nur nicht die nervige Erdbeerhaut an Armen und Beinen, die uns jeden Sommer das Leben schwer macht! Solltet ihr zu den Menschen gehören, die nicht wissen, was das ist, herzlichen Glückwunsch! Es lohnt sich aber trotzdem, diesen Artikel zu lesen. Denn die Tipps helfen dir, den nervigen schwarzen Punkten auf Armen und Beinen vorzubeugen, wenn du zur Haarentfernung die klassische Rasur anwendest.

Ein kleiner Spoiler vorweg: Mein letzter Tipp und klare Empfehlung  für nachhaltige Haarentfernung für seidenglatte Haut ohne Erdbeerhaut ist ganz klar, auf eine schonende Sugaring Paste mit passender Pflegeserie umzusteigen. Im Artikel findest du Links in den Shop, wo du mehr zur Devia Sugaring Paste und Hautpflege erfährst.

maedchen-spaziergang-im-wald-nackte-beine

Was ist Erdbeerhaut?

Bei der sogenannten Erdbeerhaut handelt es sich um ein kosmetisches Problem. Der dermatologische Fachbegriff von Erdbeerhaut lautet Keratosis Pilaris. Im Volksmund sagt man auch Reibeisenhaut oder Chicken Skin. Es handelt sich dabei um schwarze, rote oder weiße Punkte, die hauptsächlich nach der Rasur auf Armen und Beinen auftauchen. Die betroffenen Stellen fühlen sich meist trocken und rau an. Bei der Erdbeerhaut, oder auch Erdbeerbeinen, handelt es sich um eine Verhornungsstörung, die in einigen Fällen per IPL-Laser behandelt wird, um ein langfristig glattes Ergebnis zu erzielen. Bevor du das in Betracht ziehst, solltest du jedoch unbedingt alternative Haarentfernungsmethoden, wie beispielweise das schonende Devia Sugaring, für dich ausprobieren.

Wer kann Erdbeerhaut bekommen?

Bis heute ist nicht zu hundert Prozent geklärt, wieso etwa 40 Prozent der Bevölkerung unter Erdbeerhaut leiden. Es gibt allerdings Studien, die vermuten lassen, dass Erdbeerhaut vererblich ist. Die kleinen Knötchen auf der Haut treten meist in der Pubertät das erste Mal auf und bilden sich in vielen Fällen mit zunehmendem Alter wieder zurück. Oft begleiten sie uns aber auch ein Leben lang. Sorgen muss man sich allerdings nicht machen. Bei Erdbeerhaut handelt es sich um ein kosmetisches Problem, dass weder gesundheitlich bedenklich noch schmerzhaft ist. Natürlich wünschen wir uns für den Sommer trotzdem makellose Haut!

Reichhaltige Pflege gegen Erdbeerhaut

Wenn man versteht, was die Ursachen von Erdbeerhaut sind, kann man am besten gegen sie vorgehen.

Erdbeerhaut entsteht meist durch kleine Entzündungen der Haarfollikeln. Das sind die Öffnungen, aus denen die Haare aus der Haut wachsen. Durch häufiges Rasieren mit einer stumpfen oder verschmutzen Klinge oder zu wenig, beziehungsweise der falschen, Pflege schließen sich den Follikeln nicht mehr. So lassen sie Fremdstoffe herein, die zu Entzündungen führen können. Durch Talk und Ölreste in den Poren, sowie durch die Zersetzung von Bakterien, kann es zu der typischen Schwarzfärbung kommen, die aussieht wie die schwarzen Samen auf Erdbeeren – daher stammt auch der Name Erdbeerhaut.

Erdbeerhaut oder Stoppeln?

Es gibt noch ein zweites Phänomen, wie die schwarzen Punkte auf der frisch rasierten Haut entstehen. Davon besonders betroffen sind Frauen mit dichten und dunklen Haaren. Bei ihnen bleibt nach der Rasur oft ein kleiner Rest Haare zurück. Dies führt dann zu kurzen Stoppeln direkt unter der Hautoberfläche. Je dicker und dunkler die Haare sind (und je stärker der Haarwuchs ist), um so mehr schimmern diese Überbleibsel durch die Haut hindurch.

Acht Tipps, Erdbeerhaut vorzubeugen:

Egal, ob die Ursache für Erdbeerhaut bei dir kosmetischen Ursprungs ist oder ob du einfach sehr dichtes und dunkles Haar hast – diese 8 Tipps helfen dir, zarte Beine ohne Erdbeerhaut zu bekommen.

  1. 🍓 Ein- bis zwei Mal pro Woche Peeling:

Befreie mit einem natürlichen Peeling deine Poren von Schmutz und abgestorbenen Hautschuppen. Damit verhinderst du Mikroverletzungen und beugst zukünftigen Verstopfungen vor, die zu Erdbeerhaut führen können. Außerdem kommt der Rasierer so näher an die Haut und du kannst jedes noch so kurze Haar entfernen. Du solltest das Peeling an Tagen machen, an denen du dich nicht rasierst, damit deine Haut nicht zu sehr gereizt wird. Für ein optimales Glättefeeling, teste doch einfach mal mein Peeling mit Guarana-Extrakt!

  1. 🍓 🍓 Rasiererklingen regelmäßig wechseln

Je nach Haarstärke solltest du sie nach fünf bis zehn Einsätzen tauschen. Als Faustregel gilt jedoch, dass du sie spätestens wechseln musst, wenn Schmutz oder Haarreste zwischen den Klingen zu sehen sind oder die Pflegestreifen gänzlich aufgebraucht sind. So bleibt deine Haut geschützt gegen Irritationen und verringert das Risiko, Erdbeerhaut zu bekommen.

  1. 🍓 🍓 🍓 Rasiergel benutzen:

Durch die Nutzung von Rasiergel, wie z.B. Aloe Vera Gel, stellen sich die kleinen Härchen auf, die Klinge gleitet besser über deine Haut und du kannst alles einfacher und ohne Hautverletzungen entfernen.

  1. 🍓 🍓 🍓 🍓 Nach dem Duschen rasieren:

Bevor du dich rasierst, nimm eine warme Dusche oder ein gemütliches Bad. Dadurch wird die Haut weicher, die Poren öffnen sich und das Haar lässt sich leichter entfernen, ohne dass du mehrmals über die gleiche Stelle rasieren musst.

  1. 🍓 🍓 🍓 🍓 🍓 Regelmäßige Hautpflege für die Beine:

Als deine ideale Pflege rundet mein feuchtigkeitsspendendes Aloe Vera Gel deine Haarentfernung ab. Warum ist das so wichtig – und wie verhindert das Erdbeerhaut? Trockene Haut kann zu übermäßiger Talgproduktion führen, dadurch können deine Poren verstopfen, was wiederum Erdbeerhaut begünstigt. Außerdem wird durch die Rasur die Schutzbarriere deiner Haut in Mitleidenschaft gezogen, wodurch sie trocken und rissig wird. Aloe Vera kühlt und beruhigt deine Haut. 

  1. 🍓 🍓 🍓 🍓 🍓 🍓 Gesichtswasser gegen Erdbeerhaut:

Ein klärendes Gesichtstonikum mit Salicylsäure kann ebenfalls verhornte Stellen und abgestorbene Hautschuppen entfernnen. Dies regt die Zellerneuerung an. Tränke dafür einfach ein Wattepad mit deinem hautverträglichen Toner und reibe gründlich deine Beine ab.

  1. 🍓 🍓 🍓 🍓 🍓 🍓 🍓 So beugt Trinken Erdbeerhaut vor:

Versorgst du deinen Körper täglich mit ausreichend Flüssigkeit, beugt auch das trockener Haut, und damit möglichen Irritationen bis hin zur Erdbeerhaut, nachhaltig vor.

  1. 🍓 🍓 🍓 🍓 🍓 🍓 🍓 🍓 Sugaring statt Rasur:

Last but not least – verzichte gänzlich aufs Rasieren und teste meine patentierte hautschonende und schmerzlindernde Sugaring Paste mit Nelken- und Orangenöl. Mit dieser Methode schonst du nicht nur deine Haut, sondern auch die Umwelt. Denn, wie alle Produkte von Devia, ist auch die Sugaring Paste vegan, tierversuchs- und plastikfrei sowie ausschließlich in recyclebarem Material abgefüllt und versandt.

Statt dich über die schwarzen Pünktchen auf deinen Arme und Beine zu ärgern, probiere doch gleich mal die natürliche Alternative zur Rasur. Zum Beispiel mit dem Devia Starter-Kit. Damit kann der Frühling kommen – und die Erdbeerhaut kann gehen!

Also, du genießt Erdbeeren nicht auch lieber in Smoothies und Obstsalat?

 

Share on facebook
Teilen
Share on pinterest
Pinnen
Share on twitter
Twitter
Sandra mühmel schaut auf den Boden

Sandra Mühmel

Seit etwa sieben Jahren schwirrt die Idee von einer eigenen Naturkosmetik-Marke in meinem Kopf herum. Meine Zeit in Indien, die vielen mutigen Frauen, die magischen Eindrücke – all das hat mich inspiriert, endlich den Mut zu fassen mein eigenes Start Up zu gründen.

Abonnieren & Folgen

Produkte von Devia

0
    0
    Warenkorb
    Warenkorb leerZurück zum Shop
      Berechne Versandkosten